Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

Mission Statement (TDW 52/2017)

Bild
Lesedauer: 6min
Wenn Gott Geschichte mit uns schreibt Lies bitte zuerst: 2. Timotheus 4,9-22

Hey du,
da schreibt ein Typ, der Not hat. Jemand, der im Gefängnis sitzt, der Gemeinschaft braucht. Man vermutet, dass er kurz vor der Hinrichtung steht. Das ist also vielleicht sein letzter Brief. Und jetzt schaut er zurück. Das, was er sieht, ist demotivierend. Er ist ziemlich auf sich alleine gestellt, aber dennoch auf andere angewiesen. Doch einige seiner Mitarbeiter haben sich von ihm abgewandt. Andere sind krank.
Er erinnert sich an Menschen, die ihm was Schlechtes getan haben. Bei seiner Verteidigung half ihm keiner. Er hat Angst vor dem Winter...
Vielleicht geht es dir in manchen Bereichen ähnlich, wenn du auf 2017 zurückschaust. Vielleicht hast du eine Trennung erlebt oder Abschied, wurdest auch von Menschen enttäuscht oder bist in der Schule oder der Arbeit nicht weitergekommen. In deiner Gemeinde geht es grade nicht gut?
Ich will dir was sagen: Den Bibeltext schreibt Paulus! Für un…

R O O T S

Bild
Lesedauer: 6min
Was Christsein ausmacht Wohin wir wollen - das wissen wir häufig. Zumindest haben wir Sehnsüchte, Träume und Wunschvorstellungen. Wo aber kommen wir her? Worauf bauen wir? Und welche Auswirkungen hat das auf unsere Art zu leben?

Hey du,
"Bist du jetzt ein Christ oder nicht?" Mein alter Schulfreund wird nicht richtig schlau aus mir. Ich treffe ihn auf einer Feier und wir sind schnell beim Thema Glauben und Christsein. Er schaut mich lächelnd an, weiß aber nicht so genau, was er denken soll. Einerseits geh ich in die Kirche und arbeite in der Jungendarbeit mit. Also bin ich Christ. Anderseits sitze ich hier und trinke mein zweites Bier. "Tut das ein Christ?", fragt er skeptisch. Aber ich bin ja auch christlich getauft. Also bin ich eindeutig ein Christ. Der Fall müsste also klar sein. Völlig verwirrt er aber dann, als ich ihm erzähle, dass es getaufte Menschen gibt, die kein Bier trinken und Mitglied der evangelischen Kirche sind und doch von sich s…

Es ist Weihnachten!

Bild
Lesedauer: 5min
Was ist nochmal so besonders an diesem Fest der Liebe? Die fetten Geschenke? Der Konsumrausch? Die gespielte Familienharmonie? Klartextzu dem einen, echten Grund für Feierlaune, Freudentaumel und Hoffnung an Heiligabend.

Hey du,
draußen ist es dunkel, wenn man aus dem Bett kriecht, und es ist wieder dunkel, wenn man nachmittags von der Schule nach Hause kommt. Der Einkaufsstress nimmt zu, die Erwartungen an den Heiligen Abend werden immer größer und das einzig wirklich Schöne ist der Anblick der Adventsbeleuchtung in der Fußgängerzone - wenn es schneit. Was es aber meistens sowieso nicht tut. Und wenn es doch schneit, dann gibt's gleich Matsch.

Von wegen Liebe
Und dann ist Weihnachten: Das Essen ist lecker, der Baum schön, das Geschenk bekannt, alle umarmen sich und lächeln. Dann sind die Kerzen halb runtergebrannt und der Abend war bisher nett. Nett, weil alte nett waren. Alle haben das Essen gelobt, den Baum und haben jeden Kommentar, der zu Streit geführt hätte…

Wenn Angst ihre Macht verliert (TDW 51/2017)

Bild
Lesedauer: 5min
Mach Schluss mit der Angst Jeder von uns kann ein wenig mehr Mut gebrauchen. Mut lässt uns Wege gehen die Angst uns versperrt. Doch was genau ist Mut? Ist Mut die Abwesenheit von Angst, oder ist Mut vielmehr eine Umgangsweise mit der Angst?
Lies bitte zuerst: 5. Mose 31, 8

Hey du,
dass Angst keine Gute Sache ist, brauche ich garnicht erwähnen. Ich selbst habe ein bisschen Höhenangst. Das ist eine Angst die mich glücklicherweise nicht allzu sehr beeinträchtigt in meinem Leben. Doch gibt es auch Ängste, die uns von dem zurückhalten, was Gott mit uns vorhat. Gut ist, dass wir nicht alleine sind.
Gott möchte uns nicht in unserer Angst lassen. In der Bibel gibt es eine unglaublich heftige Geschichte über Mut und Angst. Die Geschichte von Gideon. Vom Angsthasen zum Helden. Wenn du willst kannst du sie in Richter 6-8 nachlesen.
In der Geschichte geht es um den jungen Mann Gideon, der Angst hatte vor den Medianitern, die schon sieben Jahre sein Land besetzt hatten. Weil s…

Schlauer streiten

Bild
Lesedauer: 6min
Fight for truth. Your truth, not someone elses. Als Christ und friedliebender Mensch darf man sich nicht streiten und sollte jeden Konflikt vermeiden. Falsch. Konflikte und Streit gehören zum Leben dazu. Wie man aber konstruktiv streitet will ich dir heute zeigen.

Hey du,
Menschen haben verschiedene Meinungen und Interessen. Manche lieben Fleisch, anderen wird schon bei dem Gedanken an ein Schnitzel schlecht. Manche stehen total auf Trash-TV, andere gucken - wenn überhaupt - nur die Nachrichten. Wenn unterschiedliche Ansichten aufeinandertreffen, kann es schon mal krachen. Das ist erst mal nicht schlimm.
Verschiedenheit und die Auseinandersetzung damit gehören zum menschlichen Leben dazu. Entscheidend ist, wie man mit diesen Unterschiedlichkeiten, die schnell auch zu einem Konflikt führen können, umgeht.

Schlauer Salomo 
Ein Beispiel für den guten Umgang mit einem Konflikt können wir uns an dem biblischen König Salomo nehmen. Er ist bekannt dafür, dass er Konflikt…

Schön genug? (TDW 50/2017)

Bild
Lesedauer: 6min Vom Kampf mit sich selbst und vom AngenommenseinZufrieden oder unzufrieden? Sich andauernd Sorgen machen oder frei davon sein? Traurig sein oder sich freuen? Gefangen sein oder frei sein?
Lies bitte zuerst: Psalm 139, 14 und Jesaja 43, 4

Hey du,
egal, ob jung oder alt, egal, ob Mann oder Frau - jeder scheint etwas an seinem Körper auszusetzen zu haben. Etliche Trainingsgeräte, Diätmittel und Pflege-Produkte versprechen uns: Mit diesem Produkt kriegst du den perfekten Körper - und bist superhappy dabei. Aber stimmt das? Wenn die Ohren nicht so abstehen, die Arme etwas muskulöser wären - dann war ich echt zufrieden mit mir. Kennst du solche Gedanken auch von dir? Damit bist du nicht allein. Nur ganz wenige Menschen sind wirklich zufrieden mit sich und ihrem Körper. Alle anderen haben mindestens etwas an sich auszusetzen. Die Mehrheit aber ist schrecklich unzufrieden und frustriert.

Traumfabrik statt Realität 
Überall grinsen uns durchtrainierte Männer und hübsche Frauen…

Break through fears

Bild
Lesedauer: 5min
Werde zum Überwinder deiner Ängste Angst. Angst kann uns ergfreien. Uns festhalten und uns von innen heraus erfüllen. Wir machen uns über so viele Dinge im Leben Angst. Angst hindert uns uns auf den zu konzentrieren der über all dem steht. Gott. Aber mal angenommen, wir könnten wirklich furchtlos werden? Mal angenommen, wir könnten unsere Ängste durchbrechen. Weil der Gott, der uns so sehr liebt die Angst überwunden hat.

Hey du,
die Angst wartet schon um die Ecke, sie ist einfach da. Stellt sich kurz vor mit den Worten: Das könnte doch schief gehen, ist doch jetzt nicht dran, was denkt deine Verwandtschaft über dich, was denken die Nachbarn schon wieder? Die Angst dreht sich um nach hinten und schaut, wer schaut. Hinterm Vorhang ist die Angst - hat er sich bewegt? Gedanken bewegen sich im Kreis.
Sie ist ahnungslos, hemmungslos, grundlos, sie kennt genauso wie Wasser oder Luft keine Grenzen. Sie ist auf einmal da. Man öffnet ihr ein kleines Türchen, einen Schieber, und …

Gemeinsam auf dem Weg (TDW 49/2017)

Bild
Lesedauer: 7min
Wie Beziehungen und Freundschaften uns helfen können, Jesus ähnlicher zu werden Freunde. Wenn ich an mein letztes Jahr denke, dann fallen mir besonders die Momente ein, die ich mit tollen Leuten geteilt hab. Bekannte wurden zu Freunden und Freundschaften sind gewachsen. Und schließlich ist es ja so, dass keiner alleine klar kommt. Auch wenn ich mir das manchmal einrede.
Weil wir für Beziehungen geschaffen sind. Wir sind für Freundschaften geschaffen. Und weil da ein Gott ist, der unser Freund sein möchte. Ein echter Freund.
Lies bitte zuerst: Sprüche 17, 17

Hey du,
Gott hat uns Menschen als Mitmenschen geschaffen. Durch und durch sind wir auf Gemeinschaft ausgelegt. In Beziehungen finden wir Leben. In Beziehungen erleben wir die besten Momente unseres Lebens. Und doch: Unsere beste Beziehung ist die zu unserem Schöpfer. Nur er kann unserem Leben einen echten Sinn und eine Bestimmung geben, die bleibt. Das dürfen wir nie vergessen. Jesus spricht einmal davon in seine…